Brain-Tuning - Braintuning.MAT

(Zur Vertiefung siehe "ARBEITSSPEICHER-Management", eine Unterrubrik von "Mein Anliegen")  

 

 

Es folgen

 

1 Vom Gehirn-Jogging zum Brain-Tuning

2 Worum es beim Brain-Tuning bzw. Braintuning.MAT geht

3 Brain-Tuning im Buch zusammengefasst

4 Geistig fit in Schule, Beruf und Alltag 

 

 

1 Vom Gehirn-Jogging zum Brain-Tuning 

WebBraintuning.MAT1
Braintuning.MAT umfasst die Theorie und damit verbundene Praxis

Im Jahr 1981 hatten wir das „Gehirn-Jogging“ aus der Taufe gehoben. Es setzte an den wissenschaftlichen Erkenntnissen über den Menschen als Informationsverarbeiter an. Damals waren den Experten bereits drei Sachverhalte bekannt:  

1) Viele Intelligenzleistungen lassen sich als Ergebnisse von sehr wenigen Informationsverarbeitungsgrößen verstehen, deren Niveau sich zudem fördern lässt.  

2) Menschen können nicht zu jedem Zeitpunkt im Wachheitszustand ihre geistigen Maximalleistungen erbringen. Um das höchste Leistungsniveau zu erreichen, sind Vorbereitungen nötig. Top-Sportler kennen dies auch. 3) Mit körperlichen Maßnahmen wie einer "gehirngerechten" Ernährung und Bewegung lässt sich das Niveau der individuellen Höchstleistung beeinflussen.

 

In der Ausbildung zu Trainern wird statt Brain-Tuning die Bezeichnung "Brain-Tuning.MAT" gewählt, um die für die Didaktik wichtige Rolle des MAT hervorzuheben

 

Das Gehirnjogging begann damit, dass Übungen zur Förderung der geistigen Leistungsfähigkeit aus Intelligenzaufgaben gewählt oder neu konstruiert wurden und noch werden, die auf die angeführten Erkenntnisse abgestimmt waren bzw. sind. Diese Entwicklung wurde von vielen wissenschaftlichen Studien begleitet und hat nun einen gewissen Abschluss erreicht. Er heißt "Brain-Tuning" und in der Ausbildung zu Trainern „Braintuning.MAT“, wörtlich übersetzt: Feinstellung des Gehirns, bei der dem Mentalen Aktivierungs-Training (MAT) eine große Bedeutung zukommt.  

Braintuning strebt als Ideal an, den Arbeitsspeicher optimal mit geistigen und "gehirngrechten" körperlichen Maßnahmen zu managen. Dabei sollen die mentalen Herausforderungen und individuellen Leistungsmöglichkeiten akut und langfristig aufeinander abgestimmt sein. - Geeignete geistige Übungen und "gehirngerechte" Maßnahmen sind innerhalb des Brain-Tuning-Konzepts spezifiziert.

 

Mit dem Konzept des Brain-Tuning´ bzw. Brain-Tuning.MAT´ist eine jahrzehntelange Entwicklung, die sich seit Beginn des Erscheinens des Magazins "Geistig fit" im Jahr 1991 in vielen ihrer Beiträge abzeichnete, im Großen und Ganzen abgeschlossen.  

In anderen Worten: Nach einer mehr als ein halbes Jahrhundert dauernden Entwicklung der Theorien mit ständigen Überprüfungen ihrer Bewährung und einer vor über 30 Jahren begonnenen Umsetzung in die Praxis, die ebenfalls häufig auf ihre Bewährung überprüft wurde, erwarten wir auf diesem Gebiet keine wesentlichen Verbesserungen mehr.


 

 

Vom Gehirnjogging zum Braintuning.mat
In mehr als 30 Jahren entwickelte sich Gehirn-Jogging zum Braintuning.MAT, überwiegend nachvollziehbar durch Beiträge in Zeitschriften. Die meisten in "Geistig fit".


 

  

2 Worum es beim Brain-Tuning bzw. Braintuning.MAT geht 

Worum geht es bei Braintuning.MAT? Darum, die Informationsverarbeitungs-leistungen des Gehirns auf die Anforderungen einer Informations- und Wissensgesellschaft auszurichten. Dies mit einfachen und an Effizienz kaum überbietbaren körperlichen und geistigen Maßnahmen. Der Erfolg für die Person: geistig leistungsfähiger sein bei höherer psychischer Stabilität, mehr Lebensqualität erfahren und genießen, gesünder bleiben und länger leben.

Auch zur Gesundheit kann Brain-Tuning beitragen: siehe "---Maßnahmen gegen Defizite"

Studien an inzwischen weit über 10.000 Personen bestätigen es: Braintuning.MAT wirkt. In wenigen Wochen wurden die Teilnehmer schneller, schlauer und konzentrierter. Die Leistungskapazität stieg im Mittel der Gruppen bis 50 %, der IQ um 18 Punkte. Relativ viele Personen gelangten in wenigen Wochen vom Niveau der geistigen Normalbegabung auf das der Hochbegabung. Die Effekte zeigten sich sowohl bei Schülern, Studenten, Azubis, Berufstätigen als auch Ruheständlern. Parallel erhöhten sich die Vitalität, das Selbstvertrauen und die Gelassenheit.

Die angeführten Wirkungen gelten für die Geistig fit-Programme, die bei Gruppen angewandt wurden. Bei individueller Nutzung von Braintuning.MAT, das auf die persönlichen Bedürfnisse ausgerichtet werden kann, sind noch höhere Effekte zu erwarten.  

 

3 Brain-Tuning im Buch zusammengefasst 


Das Buch "Brain-Tuning", das der Diplom-Psychologe Peter Sturm und ich verfasst hatten, gibt das Ergebnis der oben dargestellten Entwicklung wieder. Wir bemühen uns, die für die Anwendung in Ausbildung, Beruf und im Alltag wichtigen Grunderkenntnisse aus Intelligenz- und Informationspsychologie sowie Hirnbiologie und Ernährungswissen-schaften so zu vermitteln, dass sie nicht bloß angelerntes Wissen bleiben, sondern die tägliche Lebensführung geistig förderlich beeinflussen. Daher wird der Leser kaum darum herumkommen, allein durch das Lesen des Buches schneller, schlauer und konzentrierter als zuvor zu werden.   


Vorweg schon einmal die Überschriften der Hauptkapitel und einige Stichpunkte dazu, damit Sie sich einen Eindruck verschaffen können, was von dem Buch zu erwarten ist:

 

Brain-Tuning - macht das Leben leichter und erfolgreicher

Viele quälen sich, „um es zu etwas zu bringen“ oder „zu mehr zu bringen“. Und sie senken durch die Quälerei ihre Lebensqualität. Das wäre bei den Meisten nicht nötig, wenn sie genauer wüssten, wie erstens sie selbst funktionieren und wie zweitens die moderne Informations- und Wissenschaftsgesellschaft „tickt“. Um in ihr mit Gelassenheit und einer hohen Lebensqualität erfolgreich zu sein, ist nur beides in Übereinstimmung zubringen. Brain-Tuning wurde als „die“ Schlüssel-Maßnahme zur Erfüllung der Interessen des Bürgers und der Gesellschaft entwickelt. Viele Gründe sprechen dafür, sich in das Brain-Tuning zu vertiefen: Die Aussicht auf ein Mehr an Freude, Intelligenz, Selbstvertrauen, Gelassenheit, Gesundheit, Lebensdauer und Kompetenz im geistigen Selbst-Management sowie bessere Schulnoten, höherer Schulabschluss, Prestigezuwachs, Schutz vor Arbeitslosigkeit, attraktiverer Beruf und höheres Einkommen. Es schafft nicht nur gute Voraussetzungen sich selbst, sondern auch andere mental zu fördern. Und dies mit mehr Freude und Gelassenheit. 

Die Meisten wollen es, aber machen das Falsche

Die meisten Erwachsenen spüren, dass die Kerngröße, die durch Brain-Tuning hauptsächlich gefördert wird, für ihr Leben eine herausragende Bedeutung besitzt. So wollen nach einer Repräsentativstudie 85% der Erwachsenen an erster Stelle „geistig fit sein“. Erst dann folgen „seelisches Wohlbefinden“ (82 %), „körperliche Gesundheit“ (75 %) und „gesunde Ernährung“ (70 %). Geistig fit zu sein ist offenbar gegenwärtig das verbreitetste Bedürfnis. Viele tun auch etwas dafür. Jedoch selbst die Intelligentesten neben Günstigem auch viel Falsches. Das begrenzt ihre mentale und emotionale Entfaltung. Warum vertun viele Erwachsene Zeit und Energie mit Falschem? Ihnen fehlt eine verlässliche Orientierung, welche Maßnahmen hilfreich sind. Deshalb pflegen sogar die sehr gut ausgebildeten Erwachsenen ihre geistige Fitness deutlich suboptimal. Sie haben also noch erhebliche ungenutzte Potenziale. 

Keine Hexerei - Studien beweisen wie das GEISTIG FIT-Programm wirkt

Die Masse von Publikationen über nachgewiesene Steigerungen der geistigen Fitness und psychischen Stabilität durch psychische und körperliche Maßnahmen ist erdrückend. Eines jedenfalls zeichnet sich gegenwärtig immer mehr ab: Es lässt sich viel verbessern. Nicht nur bei Kranken, deren Gehirn in Mitleidenschaft gezogen ist, sondern auch bei „gesunden“, unauffälligen Menschen. Die Verbesserungsmöglichkeiten der geistigen Leistungsfähigkeit hängen nur teilweise von mentalen und emotionalen Anregungen ab. Zu einem in ihrer Wirkung nicht zu unterschätzenden Anteil tragen körperliche Einflüsse dazu bei. GEISTIG FIT-Programme berücksichtigen sowohl einfach anwendbare psychische als auch körperliche Maßnahmen. Grundschüler, Gymnasiasten, Studenten, Azubis, Berufstätige und Senioren nahmen im Rahmen wissenschaftlicher Studien an Anwendungen von GEISTIG FIT-Programmen teil. In den Gruppen stiegen ausnahmslos beispielsweise die Intelligenzleistungen und das Selbstvertrauen innerhalb weniger Tage bis Wochen, teils erheblich. 

Testen Sie Ihre Gehirnfitness

Die Leser des Buches erhalten die Chance, die Ausprägung Ihrer geistigen Fitness selbst zu beurteilen und Ihre Angaben auszuwerten und zu interpretieren. Dann folgt das Basisquiz „Geistige Fitness“. Daran können sie Ihren gegenwärtigen Wissensstand über die geistige Leistungsfähigkeit und ihre Förderung ermitteln. Allein durch die Beantwortung werden sie mit diesem Gebiet vertrauter.

Gewusst wie: Alles eine Frage der Einstellung

Unrealistische Einstellungen zu den Möglichkeiten, die geistige Leistungsfähigkeit zu fördern, können deren Entwicklung beträchtlich hemmen. Dazu gehören die lange in Europa vorherrschenden Auffassungen: Intelligenz ist genetisch fix und entfaltet sich durch die Erziehung nur auf das vorher festgelegte Niveau. Außerdem: Die geistige Entwicklung hört mit 16 Jahren auf. Ähnlich hinderlich wie unrealistische Einstellungen sind einige Persönlichkeitseigenschaften, besonders ein mangelndes Vertrauen in das eigene Leistungsvermögen. Andererseits reduziert auch ein überzogener, unkritischer Optimismus die Entfaltungsmöglichkeiten. Das Buch bietet die Gelegenheit, eigene diesbezügliche Auffassungen und Persönlichkeitseigenschaften zu prüfen, um gegebenenfalls deren hemmende Wirkung abzubauen. 

Gewusst was: Die fünf Erkenntnisse

Fünf zentrale Erkenntnisse über die geistige Fitness führen zu relativ einfachen Konzepten und praktischen Maßnahmen. Die zugehörigen Trainings, in die man sich rasch einüben kann, bilden auf der psychischen Seite das Herzstück des Brain-Tunings. Es sind das Mentale Aktivierungstraining MAT, das Adaptive Mentale Training AMT und das Mentale Relaxationstraining MRT. Sie fördern eine individuell hohe geistige Leistungsfähigkeit in den nächsten Minuten und Stunden, aber auch auf lange Zeit: Monate und Jahre. Als Ergänzung zu den psychologischen Maßnahmen wird zudem auf das Gehirn und die Anhebung seiner Funktionstüchtigkeit eingegangen. Durch die bisherigen Studien wurden durch die ineinander greifenden Maßnahmen bei Erwachsenen Steigerungen um 50 % gemessen.  

SOMECO-Treppe - Die drei Stufen zur meisterhaften Gehirnleistung

Die SOMECO-Treppe gibt eine Grundorientierung angesichts der vielen einzelnen Erkenntnisse über Maßnahmen zur Förderung der geistigen Leistungsfähigkeit. Das Schema kann mit wenigen Blicken erfasst werden und ist leicht einzuprägen. Es hält wichtige Zusammenhänge fest. Wer die Stufen der SOMECO-Treppe hochsteigt, gelangt vom somatischen (= körperlichen) Fundament zum mentalen Fitnesszustand und von da zur geistigen Kompetenz. 

Ihr persönliches GEISTIG FIT-Programm

Maßnahmen, für die bei vielen Personen Effekte nachgewiesen wurden, können im Einzelfall wirkungslos sein. Denn vielleicht hat eine Person auf genau diesem Gebiet keinen Mangel bzw. macht sie bereits das Erforderliche richtig. Das Brain-Tuning ist also auf den persönlichen Bedarf und die eigene geistige Leistungsfähigkeit abzustimmen, wenn es besonders wirksam sein soll. Um diese individuelle Feinabstimmung zu erreichen, werden zwei Wege vorgeschlagen.

Jetzt sind Sie es: schneller, schlauer, konzentrierter

Wer das Buch liest, kann es gar nicht vermeiden, hinterher schneller, schlauer und konzentrierter als zuvor zu sein.  

 


Selbstverständlich enthält das Buch noch ein Literaturverzeichnis. Man muss das Letztere ja nicht lesen. Aber manche Leser möchten ihr Wissen vertiefen und suchen wissenschaftliche Belege für die im Buch dargestellten Erkenntnisse.

  

Angaben zum Preis, Erscheinungsort und -datum finden Sie hier.

 

 

 

 

 

4 Geistig fit in Schule, Beruf und Alltag

 

   

Das Buch, das ausführlicher auf die Praxis von sehr effizienten Maßnahmen eingeht

20 Autoren haben zu diesem Buch beigetragen, das vier Jahre nach dem Standardwerk "Brain-Tuning" erschien. Es ergänzt die dort dargestellten Grundlagen, bringt dabei auch bislang nicht Bekanntes und deshalb Überraschendesund ist an vielen Stellen sehr praxisnah.

 

Aus der Werbung: Die persönliche Obergrenze der geistigen Fitness wird normalerweise bei weitem nicht erreicht. Die Kenntnis der fördernden Maßnahmen und der gefährdenden Faktoren, die dieses Buch vermittelt, bildet eine Voraussetzung für ein erfolgreiches Management der geistigen Fitness.

Das folgende Inhaltsverzeichnis vermittelt Ihnen einen konkreteren Einblick.

Vorwort

Siegfried Lehrl, Günter Wagner & Elmar Gräßel

1 Zielgröße Geistige Fitness

1.1 Was ist geistige Fitness?

Siegfried Lehrl

 

1.2 Geistiges Durchhaltevermögen als unverzichtbare Komponente mentaler Leistungen in Schule, Beruf und Alltag

Siegfried Lehrl & Peter Sturm

 

1.3 Lernerfolg ist oft mehr von geistiger Fitness als dem

Basis-Lernvermögen abhängig

Günter Wagner & Uwe Schröder

 

1.4 Kreativität – eine besondere geistige Leistung

Jörg Mehlhorn

2 Die geistigen Maßnahmen


2.1 Geistige Aktivierung mit Übungen

Siegfried Lehrl & Friederike Sturm

 

2.2 Geistige Grenzbelastung

Siegfried Lehrl

 

2.3 Geistige Relaxation

Peter Sturm & Birgit Wosnitza

3 Die ökologischen und körperlichen Maßnahmen


3.1 Einflüsse der Umwelt und Sinne auf die geistige Fitness

Kristian Gerstmeyer

 

3.2 Neurotrition – Wie die Ernährung die Gehirnaktivitäten und die geistige Leistungsfähigkeit beeinflusst

Nora Bönnhoff, Irina Ohlmer, Uwe Schröder & Günter Wagner

 

3.3 Wirkung des Frühstücks auf die geistige Leistungsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern in Abhängigkeit von Alter, Schulform und sozialem Status

Aileen Zipp & Günter Eissing

 

3.4 Geistige Fitness durch Nahrungsergänzung steigern

Bettina Irmler & Georg Wolz

 

3.5 Ernährungsbezogene Körperintelligenz als Faktor für geistige Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden – neurologische, ernährungsphysiologische und didaktische Aspekte

Thomas Frankenbach

 

3.6 Geistig schnell und komplex denken – die falsche Erwartung korrigieren

Matthias Brem, Simon Hendrich, Kai Kahl, Siegfried Lehrl & Gregorz Zurek

 

3.7 Das Minitrampolin zur mehrfachen Förderung der geistigen Fitness – Schwingen statt Springen

Toni Goth & Walter Goth

 

3.8 Der „richtige“ Schlaf für geistige Fitness

Susanne Sielaff-Bock

4 Programme für die Praxis


4.1 Anwendung in der Normalbevölkerung: Brain-Tuning – ein Arbeitsspeicher-Management

Siegfried Lehrl & Peter Sturm

 

4.2 Das Programm „Rundum fit – auch im Kopf“

Dennis John und Annette Scheder

 

4.3 Arbeitsspeicher-Management im Internet

Peter Sturm & Martin Geisler

 

4.4 Anwendung bei kognitiver Leistungsminderung: MAKS

Elmar Gräßel

5 Besondere Situationen


5.1 Ferien und Urlaub als Gefährder der geistigen Fitness

Siegfried Lehrl

 

5.2 Klinikaufenthalte

Matthias Brem & Tanja Sattler

 

5.3 Heuschnupfen, Asthma und Co – Feinde geistiger Fitness

Uwe Schröder

6 Die Zukunft: Abbau der Hindernisse des raschen Fortschritts

Siegfried Lehrl & Günter Wagner

                                                                                                                    15.05.2017