Was wissen Sie über geistige Fitness?

        

Wer viel über geistige Fitness weiß, besitzt gute Voraussetzungen, sich und andere mental zu fördern. Damit verbundene Konsequenzen sind

 

  • schnelleres Wahrnehmen, Denken, Erinnern und Planen,
  • komplexeres Denken,
  • längeres Durchhalten,
  • mehr Erfolg in Schule, Beruf und Alltag,
  • höhere Lebensqualität einschließlich Gesundheit, besonders der mentalen Gesundheit,
  • längere Lebensdauer.

Zu dem Wissen gehören die Kenntnisse wichtiger Begriffe und Zusammenhänge aus dem Gebiet der geistigen Fitness. Letztlich sind Kenntnisse darüber nötig, was in Bezug auf die Optimierung der geistigen Fitness in einer bestimmten Situation zu tun ist.

 

Die folgenden Quizfragen sollen helfen, den eigenen Stand des Wissens über geistige Fitness einzuschätzen, eventuell auch wichtige Grundlagen über das Management der geistigen Fitness zu lernen.

 


 

Quiz "geistige Ftiness"

 

 

Es ist jeweils nur eine Antwort richtig oder am besten. 

(Auf der folgenden Seite finden Sie die gewünschten Antworten.)  

 

 

A.
Welche Größe spielt bei der geistigen Fitness eine zentrale Rolle?


  1. Das Allgemeinwissen          2.  Der Arbeitsspeicher          3.  Die kristallisierte Intelligenz

auf Seite mit Antworten
B.
Welches Modell gibt wieder, ob wir uns in einem optimalen Zustand für maximale Leistungen befinden?


  1. Das Strukturmodell der Informationsverarbeitung          2.  Das Modell des mentalen Aktivitätszyklus´
    3.   Das Aktivationsmodell (= Yerkes-Dodson-Modell) 

auf Seite mit Antworten
C.
Wo findet die Verarbeitung bewusster Informationen statt?


  1. im Kleinhirn          2.  im Gedächtnis          3.  im Arbeitsspeicher

auf Seite mit Antworten
D.
Die Energie, die für aktuelle geistige Leistungen nötig ist, liefern im Essen hauptsächlich die


  1. Kohlenhydrate          2.  Vitamine          3.   Eiweiße (Aminosäuren)

auf Seite mit Antworten
E.
Wann ist die aktuelle geistige Fitness am größten?


  1. vor Bewegungen          2.   während Bewegungen          3.   nach Bewegungen

auf Seite mit Antworten
F.
Sie unterziehen sich einem Intelligenztest, mit dem das Niveau Ihres Wissens durch Fragen geprüft wird wie: "Was bedeutet 'synonym'?" oder "Was ist ein Opponent?" Welche Art der Intelligenz wird damit getestet?


  1. räumliche Intelligenz          2.   fluide Intelligenz          3.   kristallisierte Intelligenz

auf Seite mit Antworten
G.
Welche Intelligenz wird durch neue geistige Anforderungen in Schule, Beruf und Alltag am meisten gefordert?


  1. soziale Intelligenz          2.  fluide Intelligenz          3.  kristallisierte Intelligenz

auf Seite mit Antworten
H.
Welche Intelligenzart wird durch Förderprogramme der geistigen Fitness am stärksten gefördert?


  1. fluide Intelligenz          2.  kristallisierte Intelligenz          3.  emotionale Intelligenz

auf Seite mit Antworten
I.
Auf welchen beiden Größen basiert die fluide Intelligenz?


  1. Arbeitsspeicher und geistiges Durchhaltevermögen     
  2. kristallisierte Intelligenz und Gedächtnis
  3. verbale und räumliche Intelligenz

auf Seite mit Antworten
J.
Aus welchen beiden nicht weiter zerlegbaren Grundgrößen setzt sich der Arbeitsspeicher zusammen?


   1.  fluide Intelligenz und kristallisierte Intelligenz       
   2.  Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit und Merkspanne         
   3.  unmittelbares und mittelbares Gedächtnis
auf Seite mit Antworten
K.
Mit welcher Grundgröße hängt die Schnelligkeit des Denkens zusammen?


1.  Merkspanne          2.  kristallisierte Intelligenz         
3.  Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit
auf Seite mit Antworten
L.
Mit welcher Grundgröße der Informationsverarbeitung hängt die Komplexität des Denkens zusammen?


  1. Merkspanne        2. kristallisierte Intelligenz         3. Informationsverarbeitungs-geschwindigkeit
auf Seite mit Antworten
M.
Wofür steht im Zusammenhang mit geistigen Fitness-Maßnahmen die Abkürzung "MAT"?


1.  Multiples Arbeitsspeicher-Training          2.  Mentales Aktivierungs-Training                
3.  Mehrfach aktivierende Tests


auf Seite mit Antworten
N.
Wofür steht im Zusammenhang mit geistigen Fitness-Maßnahmen die Abkürzung "MRT"?


1.  Mentales Raster-Training          2.  Mindest-Regenerations-Zeit (Zeit = Time)         
3.  Mentales Relaxations-Training


auf Seite mit Antworten
O.
Welchem Zweck dienen die MAT-Übungen primär?


  1. der spielerischen geistigen Betätigung im Stundenbereich         
  2. der Steigerung von Gedächtnisleistungen         
  3. dem raschen geistigen Warming-Up, d. h. jemand in kurzer Zeit auf ein hohes geistiges Leistungsniveau zu bringen
auf Seite mit Antworten
P.
 Wie müssen MAT-Übungen sein, um ihren Zweck zu erfüllen? 


  1. leicht         2. mittelschwer         3. schwer

auf Seite mit Antworten
Q.
Was ist für MAT-Übungen typisch?


   1. Sie sind reine Kopfleistungen   
   2. Sie sind mit begleitenden Bewegungen verbunden    
   3. Sie sollen wenigstens 20 Minuten lang durchgeführt werden

auf Seite mit Antworten
R.
Wer langfristig, d. h. über Wochen und Monate, geistig fit bei hoher psychischer Stabilität sein will, darf nicht nur auf mentale Aktivierungen und Tätigkeiten auf hohem Niveau achten, sondern muss auch berücksichtigen


  1. Autogenes Training         2. Entspannung          3. stundenlange geistige Durchhalteleistungen
auf Seite mit Antworten
S.
Die Abfolge der drei aufeinander folgenden Phasen "mentale Aktivierung", "viele Minuten bis zu ein oder zwei Stunden anhaltende geistige Tätigkeit auf hohem Niveau" und "Entspannung" ist ein …


  1. Aktivationsmodell    2. Modell der menschlichen Informationsverarbeitung    3. Mentaler  Aktivitätszyklus
auf Seite mit Antworten
T.
Arbeitsspeichertraining dient der Förderung der geistigen Fitness. Hinsichtlich dieses Zwecks zeichnet es sich gegenüber Gedächtnis- oder Logiktrainings aus, weil es …


  1. eine hohe Effizienz (= hoher Nutzen in Bezug zum Aufwand) hat
  2. das einzig richtige Training ist
  3. von Laien für sehr "nützlich" gehalten wird (= hohe face validity)
auf Seite mit Antworten
U.
Die SOMECO-Treppe ist ein einfaches Schema. Es soll eine rasche Orientierung darüber ermöglichen, welche Maßnahmen die geistige Fitness fördern und was die geistige Fitness ihrerseits wieder beeinflusst. Zu welchem der folgenden Bereiche gehören die Ernährung, Bewegung und der Schlaf?


  1. SO          2.  ME          3.  CO

auf Seite mit Antworten
V.
Arbeitsspeichertraining bezieht, der Wortbildung gemäß, den Arbeitsspeicher ein.


1.  Nichts anderes wird zusätzlich berücksichtigt
2.  Es enthält immer auch Übungen für das Langzeitgedächtnis
3.  Typischerweise werden auch körperliche Einflussgrößen berücksichtigt
auf Seite mit Antworten

W.
Was kennzeichnet das "Arbeitsspeicher-Management"?


  1. das Training des Arbeitsspeichers
  2. eine Gruppe Experten, die neue wissenschaftliche Erkenntnisse über den Arbeitsspeicher zusammenträgt
  3. Die Beeinflussung des Arbeitsspeichers auf der Grundlage von Kenntnissen über den Arbeitsspeicher und über die Umstände seines weitgehend optimalen Einsatzes
auf Seite mit Antworten
X.
Durch Kaugummikauen lassen sich die Aufmerksamkeit und geistige Tätigkeiten auf einem hohen Niveau halten. Günstige Situationen für diesen Zweck des Kauens sind  


   1. schriftliche Prüfungssituationen    
   2. Bewegungsarmut wie beim Zuhören im Frontalunterricht, Vortrag,
      Fernsehen u. ä.

   3. Radfahrten oder Dauerläufe in der freien Natur
auf Seite mit Antworten

Y.
Herr K. wacht morgens spät auf und hat zu tun, noch rechtzeitig an die Arbeitsstelle zu einer wichtigen dienstlichen Besprechung zu gelangen. Sie soll in einer halben Stunde beginnen. Die Zeit reicht aber noch, ¼ l eines Getränks zu trinken. Von welchem Getränk ist zu erwarten, dass es hilft, während der Besprechung geistig voll da zu sein?


  1. Leitungswasser
  2. „Reine“ Milch
  3. Kohlenhydratangereicherte Milch
auf Seite mit Antworten
Z.
Frau G. ist ausgeruht und möchte wieder etwas tun. Sie kann sich aber nicht aufraffen. Welche Übungen können ihr helfen,geistig so auf Schwung zu kommen, dass sie gleich anschließend der Beschäftigung nachgehen kann, die sie eigentlich ausführen wollte?


  1. MAT   
  2. MRT    
  3. Warming-up durch Gymnastik
auf Seite mit Antworten

                                                                                                                                                                                 12.05.2015