Förderung der geistigen Fitness: warum ich mich einmische

 

Lehrl Siegfried

 

Viele Personen äußern sich öffentlich über die Förderung der geistigen Fitness. Wer sich deren Urteilen anvertrauen will, sollte an sie bestimmte, teils im Internet überprüfbare Anforderungen stellen: Diese Personen sollten eine hohe Sachkompetenz haben und Verantwortung für ihre Aussagen übernehmen (können).

Ich möchte im Folgenden belegen, dass ich beide Anforderungen in hohem Grade erfülle.

         

 

Seit 1974 habe ich wissenschaftliche Forschungsarbeiten über Grundgrößen der Informationsverarbeitung veröffentlicht, an denen sich heutige Maßnahmen und Erfolgsprüfungen zur Förderung der geistigen Fitness orientieren. Diese Basisgrößen, die Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit (IVG) und Merkspanne, bilden zusammen die Grundlage für fluide Intelligenzleistungen. Hinzu kommt die Dauer, mit der sich die beiden Basisgrößen auf einem hohen Niveau halten lassen, also das mentale Durchhaltevermögen. Das Niveau der genannten Größen bestimmt wesentlich, wie schnell der Zuwachs von verwertbarem Wissen und Fertigkeiten in unserem Gedächtnis ist (kristalline Intelligenz). - Um eine Einführung in die Vorstellungen über die soeben erläuterten Zusammenhänge bemüht sich der Kurzbeitrag "Biologie des Denkens".
 

Im Jahr 1981 schuf ich gemeinsam mit Prof. Dr. Bernd Fischer und Dr. Wolfgang Eissenhauer den Ausdruck "Gehirnjogging". Er war mit einem Programm verbunden, das später als "Mentales Aktivierungs-Training" (MAT) bezeichnet wurde. Dieses bildet eine wichtige Komponente des heutigen Arbeitsspeichertrainings. Es schließt neben MAT auch das Adaptive Mentale Training (AMT) und das Mentale Relaxations-Training (MRT) ein. Letzteres geht im Wesentlichen auf Ronald Schäfer zurück.

 

Der Ausdruck "Gehirnjogging" hat bei vielen Wissenschaftlern und in der Öffentlichkeit seine Bedeutung so geändert, dass er für mich unbrauchbar geworden ist und fast schon als Hinweis auf Maßnahmen dient, die nicht zur geistigen Leistungssteigerung beitragen. Deshalb setze ich mich für die Verbreitung von "Arbeitsspeichertraining" sowie "MAT", "AMT" und "MRT" ein.

 

Den letzten Stand meiner Erkenntnisse enthält das gemeinsam mit dem Diplom-Psychologen Peter Sturm verfasste Buch "Brain-Tuning". Es ist 32 Jahre nach dem Beginn von "Gehirnjogging" erschienen und beschränkt sich auf das hoch effiziente System an Theorie und Praxis, das sich in wissenschaftlichen Studien bewährt hat. Die GfG bezeichnet es als "Brain-Tuning.MAT", um die zentrale Stellung des MAT hervorzuheben. Brain-Tuning löst das von uns ursprünglich konzipierte Gehirnjogging ab, dessen Bedeutung ohnehin, wie oben erörtert, unverbindlich geworden ist. Beim Brain-Tuning wird zudem stärker als zuvor die körperliche Seite berücksichtigt, weil sich gezeigt hat, dass "gehirngerechte" körperliche Maßnahmen bei den Mitbürgern mit normaler Lebensführung mindestens ebenso stark die geistige Fitness fördern wie geeignete mentale Übungen allein.  Allerdings haben körperliche Maßnahmen nur dann messbare Effekte, wenn zusätzlich geistige Herausforderungen stattfinden. 

    

        

In der Kooperation von 20 praktisch und wissenschaftlich aktiven Personen ist das Buch "Geistig fit in Schule, Beruf und Alltag" im April 2017 erschienen. Einige der Autoren steuerten darin zum Brain-Tuning passende Erkenntnisse bei, die mir vorher nicht bekannt waren. Die Anregung, dieses Buch zu verfassen, kam von der Mehlhorn-Stiftung, die es dankenswerterweise auch finanziell förderte. Mehr Einzelheiten dazu sind auf dieser Website unter "Brain-Tuning - Braintuning.MAT" zu finden.   

  

           

         

     

Das Logo der GfG

Ich bin Gründungsmitglied der 1989 entstandenen Gesellschaft für Gehirntraining e. V. (GfG). Sie versteht sich als Club von Personen, die sich für die Erhaltung, Steigerung und Wiedergewinnung der geistigen Leistungsfähigkeit bei sich und anderen interessieren (www.gfg-online.de). Zurzeit bin ich der Präsident der GfG.

           

 

Geistig fit Titelbild 6, 2012

Seit 1991 erscheint das Magazin GEISTIG FIT, an dem ich ständig mitwirke. Neben praktischen Übungen enthält es Informationen über neue Erkenntnisse zur Förderung der mentalen Leistungsfähigkeit, teils auch Forschungsergebnisse von Mitgliedern der GfG. In den letzten Jahren widmen sich die Titelgeschichten häufig weithin bekannten Personen, die über eine außerordentlich hohe geistige Leistungsfähigkeit  verfügen wie z.B. Reinhold Messner, Markus Lanz, Philipp Lahm oder Dieter Nuhr. Ausschnitte können kostenlos unter www.gfg-online.de eingesehen werden.

 

Titelbild Geistig fit 4, 2011

Bis vor kurzem beteiligte ich mich jährlich mehrfach an der Ausbildung von Trainern der GfG und hielt viele Vorträge über die "Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit mit einfachen Mitteln" und verwandte Themen. Wegen eines gesundheitlichen Problems in meiner Familie kann ich mich zurzeit nicht mehr so lange von daheim entfernen und beschränke vorwiegend mich auf Tätigkeiten, die sich zu Hause durchführen lassen.

      

Ich beschäftige mich also seit Jahrzehnten mit der geistigen Fitness und ihrer Förderung. Dabei war und bin ich an rund 100 wissenschaftlichen Studien zur Kontrolle der Richtigkeit unserer Erkenntnisse und gegebenenfalls deren Änderung beteiligt. Die Ergebnisse dieser Tätigkeiten präsentiere ich - oft mit Kollegen - über verschiedene Mittel der Öffentlichkeit. Darunter befinden sich auch immer Beiträge in wissenschaftlichen Zeitschriften und Büchern, die sich der Kritik eines kompetenten und kritischen Publikums stellen. 

 

  

Summasummarum

 

Wie dargestellt, bin ich schon jahrzehntelang unter öffentlicher, insbesondere auch wissenschaftlicher Kontrolle in dem Gebiet der geistigen Fitness und ihrer Förderung tätig. Das ist - u.a. durch Recherchen im Internet und in der wissenschaftlichen Literatur - nachprüfbar. Außerdem bin ich für einige internationale wissenschaftliche Fachzeitschriften als Gutachter von dort zur Veröffentlichung eingereichten Manuskripten tätig. Dies alles führt hoffentlich dazu, dass Sie mir in der Angelegenheit "Geistige Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden und deren Förderung" viel an sachlicher Kompetenz und Verantwortung zutrauen und sich mir anvertrauen, falls Sie mangels hinreichender eigener Kenntnisse des Gebiets "geistige Fitness und ihre Förderung" auf Fremdhilfe angewiesen sind.

 

                                                                                                 Dr. Siegfried Lehrl

   

  

PS: Bei WIKIPEDIA unter

http://de.wikipedia.org/wiki/Siegfried_Lehrl

und bei der GfG unter

www.gfg-online.de

erhalten Sie mehr Informationen über mich.

                                                                                                                                                               25.11.2017