GfG-Logo

 

 

Dies (links) ist das Logo der Gesellschaft für Gehirntraining e.V. (GfG)

 

 

 

 

  

Mein Anliegen

 

WebInsiderkenntnisse 3a
Höherer IQ hängt auch mit gehobener Lebensqualität und Gesundheit sowie einer längeren Lebensdauer zusammen

Es folgen die Abschnitte


  1. Mehr geistige Fitness und psychische Stabilität
  2. Auch Tummelplatz von wenig sachkompetenten "Helfern" 
  3. Förderung der geistigen Fitness erfordert Fachkenntnisse
  4. Erfolgspyramide in einer Wissensgesellschaft
  5. Mehrung der Sachkompetenz über Fitness von Geist und Gedächtnis
  6. Achten Sie nicht so sehr auf Logik- und Gedächtnistrainings!

 

 

 

1 Mehr geistige Fitness und psychische Stabilität 

Studien über inzwischen 30 Nationen (Nisbett RE et al, 2012] zeigen einen IQ-Gewinn von 3 Punkten/Jahrzehnt nach Beginn ihrer Modernisierung - ohne staatliche Entwicklungshilfe. Dann folgen eine Stagnation oder ein geringer Rückgang.

Mein vorrangiges Ziel ist dazu beizutragen, dass die in der GfG-Tradition entwickelten Methoden und Erkenntnisse zur Förderung der geistigen Fitness und psychischen Stabilität eine größere Verbreitung erlangen. In der jetzigen gesellschaftlichen Lage scheint mir das besonders erforderlich, denn in hoch modernisierten Nationen, darunter auch Deutschland, stagniert zurzeit das durchschnittliche geistige Leistungsvermögen oder nimmt sogar etwas ab.

 

  1. Viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene erreichen nicht mehr das Niveau an geistiger Fitness, auf das die Generation vor ihnen bei etwa gleichen Erbanlagen noch gelangt war.
  2. Nach dem jungen Erwachsenenalter tritt bei vielen Bürgern ein kontinuierlicher geistiger Leistungsabfall ein, der bei den meisten nicht nötig wäre.
Diese IQ-Minderungen haben nachteilige Folgen für die Gesellschaft sowie für die Lebensqualität und -dauer ihrer Bürger. 

 




Ende des Jahres 2007 wurde ein kurzer Zeitungsartikel veröffentlicht, in dem ich etwas ausführlicher auf diese Lage eingehe. Noch differenzierter und journalistisch professioneller ist der Beitrag von Kristian Teetz, der die aktuelle Situation der geistigen Herausforderungen und des Leistungsvermögens in Deutschland für die Leser der "Hannoversche Allgemeine Zeitung" in deren Beilage "der 7. tag" (S. 1-3) beschreibt ("wir bauen ab": Seite 1; Seiten 2 und 3). 

 

 

2 Auch Tummelplatz von wenig sachkompetenten "Helfern"

Erst seit kurzem verfügen wir über das Wissen und die Praxis (Brain-Tuning), die Intelligenz binnen weniger Wochen weit über das hinaus zu steigern, was die moderne Gesellschaft ohnehin zur IQ-Entwicklung beiträgt.

Zur Verbreitung wissenschaftlich fundierter Erkenntnisse und Methoden der geistigen Leistungssteigerung beizutragen, scheint mir nicht nur nötig zu sein, weil dadurch einzelnen Personen und Gemeinschaften geholfen werden kann, sondern auch weil Medien hin und wieder den Eindruck vermitteln, Gedächtnistrainings, Gehirnjoggings, PC-Spiele und ähnliches seien grundsätzlich nicht geeignet, die geistige Fitness zu fördern. Selbst einige Wissenschaftler haben ihre Schwierigkeiten, die Erkenntnisse und Maßnahmen mit verlässlichem Nutzen von denen zu unterscheiden, deren Wert für die geistige Leistungsförderung nicht belegt oder sogar widerlegt ist. Sie äußern sich manchmal mit pauschaler negativer Kritik (siehe Intelligenz-Management). Vielleicht geschieht dies als vermeintlicher Schutz gegen die vielen, für sie leicht als inkompetent auszumachenden Personen, die in diesem nicht unkomplizierten Gebiet ihre einfachen Hilfen anbieten. Die pauschale Kritik schützt zwar ein wenig vor den nicht haltbaren Versprechen so mancher Anbieter von Produkten oder Kursen zur angeblichen Steigerung der Gedächtnis-, Lern- und Intelligenzleistungen. Es verunsichert aber auch viele Menschen, denen die seriöseren Maßnahmen wirklich helfen können. Damit behindert der pauschale Zweifel die geistige Entfaltung von Einzelnen und Gemeinschaften.

Eine Orientierungshilfe zur Einschätzung, inwieweit ein Gehirntraining wirksam oder unterhaltsam oder beides ist

       

3 Förderung der geistigen Fitness erfordert Fachkenntnisse

Selbstverständlich sind geistige Anregungen nicht grundsätzlich wirkungslos. Sonst könnten wir uns unsere Bildungssysteme für die gesamte Bevölkerung ebenso ersparen wie unsere mentalen Förder- und Rehabilitationsmaßnahmen bei Senioren oder kranken Personen. Dass sie Effekte haben, ist vielfältig belegt. Allerdings wirkt nicht jede geistige Fitness-Maßnahme bei jedem Menschen gleich, dazu unabhängig davon, in welchem Zustand er sich gerade befindet: schläfrig, gestresst, depressiv usw.
 

Der wirksame Einsatz von Maßnahmen zur Förderung der geistigen Fitness und der psychischen Stabilität erfordert ebenso Fachkenntnisse wie die nützliche Anwendung von Medikamenten oder die erfolgreiche psychotherapeutische Behandlung.
 

(c) Anne-Kathrin Lindner

 

e-gaming im Südpunkt
e-Gaming im Südpunkt des Bildungszentrums Nünberg

Am Beispiel von e-Games, also PC- und Konsolenspielen haben Eva-Maria Singer vom Bildungszentrum Nürnberg und ich versucht aufzuzeigen, was für schädliche individuelle und gesellschaftliche Folgen vom unkultivierten, traditionslosen Spielen ausgehen und was zu beachten ist, damit e-Gaming die geistige Fitness und Lernkompetenz fördert. 

       

Der angemessene Umgang mit Maßnahmen zur geistigen Fitnesssteigerung und psychischen Stabilisierung erfordert allgemein eine Tradition, wie sie die GfG entwickelt hat.

     
 

4 Erfolgspyramide in einer Wissensgesellschaft

 

Erfolgspyramide

Ein wichtiges Ergebnis aus der GfG-Tradition ist die Pyramide für Erfolg in Wissensgesellschaften. Sie dient als einfaches Ordnungsschema, das darstellt, wie die körperliche und geistige Fitness aufeinander aufbauen und zusammen die Grundlage für einen individuell möglichst hohen Zugewinn an mentaler Kompetenz, in anderen Worten an Erwerb von Wissen und Fertigkeiten bilden. Innerhalb der Kompetenz sind eine allgemeine und spezifische zu unterscheiden. Die allgemeine geistige Kompetenz entspricht dem Lernenlernen, das heißt, was muss ich wissen und können, um hoch effizient zu lernen? Die spezifische Kompetenz ist die, die ich für ein bestimmtes Fachgebiet benötige, als Bäcker, Friseur, Kellner, Schiffskapitän, Sozialarbeiter, Rechtsanwalt, Biologe usw. Verbesserungen in den drei unteren Stufen - körperliche und geistige Fitness sowie Kompetenz im Lernenlernen - steigern immer auch die Geschwindigkeit, mit der die Fachkompetenz erworben wird, die durch die Berufsausbildung und Hochschulbildung angestrebt wird. - Die GfG gibt Hilfen zur Erhaltung und Steigerung der unteren drei Stufen der Erfolgspyramide.
 

Hier noch einmal die vier Stufen der Erfolgspyramide, diesmal von rechts nach links zu lesen:  ssentiF ehcilreprök "ethceregnriH" -

  ssentiF elatneM -

nenrelnenreL :znetepmoK eniemegllA -

  znetepmokhcaF ehcsifizepS -   

 

(Vielleicht interessieren Sie sich noch für einen Kurzbeitrag aus GEISTIG FIT, in dem die Erfolgspyramide in einer bildlich besser gestalteten Version im Zusammenhang mit Lernenlernen dargestellt ist).  

       

5 Mehrung der Sachkompetenz über Fitness von Geist und Gedächtnis

Diese Webseiten sollen eine Orientierungshilfe über die in der GfG vertretenen Maßnahmen und deren Grundlagen geben in der Hoffnung, dass sie dazu beitragen, bei Personen, die an diesem Gebiet Interesse haben, die Sachkompetenz zu fördern. Dazu gehört auch die Erkenntnis, wie relevant die geistige Fitness für Erfolg und Lebensqualität in einer Wissensgesellschaft ist. Außerdem sollen wichtige aktuelle Entwicklungen über die Steigerung der geistigen Fitness und psychischen Stabilität aufgezeigt und zusätzlich Kontakte mit Personen und Einrichtungen mit ähnlichen Interessen und/oder einer hohen Sachkompetenz ermöglicht werden.
 

 

Eine MAT-Übung, die man selbst entwerfen kann
MAT-Übung nach einem Aufgabentyp, der es auch Laien ermöglicht, bei Bedarf neue Übungen zu entwerfen

Die Vorkenntnisse der Besucher dieser Website werden sehr unterschiedlich sein: einige werden noch gar keine MAT-Übungen kennen, andere sind bereits mit den wichtigsten Grundlagen vertraut. Alle werden zur Erweiterung ihrer Kompetenz in Sachen "geistige Fitnessförderung" auf diesen Seiten einiges finden. Manchmal führt es schnell weiter, ein wenig herumzustöbern, um die Informationen zu finden, die den momentanen Interessen und Kenntnissen entsprechen.


 

6 Achten Sie nicht so sehr auf Logik- und Gedächtnistrainings!

Wer geistig fit sein und einen möglichst hohen IQ haben und gute Gedächtnisleistungen erbringen will, sollte mehr auf eine Verbesserung der Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit und Merkspanne achten als auf Logik- und Gedächtnistrainings. Letztere sind weniger wirksam. Dafür sprechen nicht nur die Erkenntnisse über Arbeitsspeichertraining, wie sie in der GfG gewonnen wurden und auf dieser Website dargestellt werden, sondern auch Studien von GfG-unabhängigen Forschergruppen, die sehr umfangreiche Untersuchungen an großen Personenstichproben durchführten. Ein Beispiel finden Sie im folgenden Bericht.  

Ein Vorzug des IVG-Trainings
Eine Studie zeigt beispielhaft, dass Logik- und Gedächtnistrainings wenig nutzen

 

 

                                                                                                                                                                          05.05.2015