MAT-Übungen für überall

Wer auf Dauer geistig fit sein will, sollte den Arbeitsspeicher an jedem Tag beschäftigen. Dazu müssen nicht immer vorgegebene Übungen aus Heften, Büchern, im Internet oder von CDs verwendet werden. Vieles kann man auch selbst entwerfen, wenn man weiß, welche Aufgaben der Arbeitsspeicher braucht.


Es folgen neun Übungsarten:

 

  1. Zeichenverbinden
  2. Im Kopf rückwärts buchstabieren
  3. Im Kopf vorwärts buchstabieren, mit Auslassung
  4. Im Kopf rückwärts buchstabieren, mit Auslassung
  5. Im Kopf Buchstaben in die alphabetische Reihenfolge bringen
  6. a und b) Im Kopf benachbarten Buchstaben wählen
  7. Überschriften auf dem Kopf lesen und aus dem Kopf niederschreiben
  8. Spielkarten mit Zahlen nutzen
  9. Spielkarten mit Buchstaben nutzen
  10. Spielkarten für die Merkspanne einsetzen
  • Was ist wichtiger: die Übungen für die IVG oder für die Merkspanne? 

 

 

 1) Zeichenverbinden

 



Anregungen für eine bestimmte Übungsart - sie heißt "Zeichenverbinden" - sollen die folgenden beiden Beiträge aus GEISTIG FIT (2013) geben, die aufeinander aufbauen. Also bitte erst die folgende Datei anschauen und danach die daran anschließende.

  

Eine Übungsart für überall
Sie lässt sich vielen Zwecken anpassen. Sie bleibt auch bei häufiger Anwendung interessant. Der Erweiterung dient die unten folgende Datei.

 

                                                        

  

Übungen für überall
Diese Übungsart lässt sich beliebigen Zwecken anpassen

 



Das Zeichenverbinden übt die Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit (IVG). Je mehr Zeichenarten (z. B. Kleinbuchstaben, Großbuchstaben, Ziffern) zu berücksichtigen sind, desto stärker fordern die Übungen auch die Merkspanne und damit den gesamten Arbeitsspeicher, der sich aus den beiden Komponenten IVG und Merkspanne zusammensetzt.   

 

2)
Im Kopf rückwärts buchstabieren


Stellen Sie sich ein beliebiges Wort vor, das aus wenigstens zwei Silben besteht. Beispiel: JAHRESWENDE.

Buchstabieren Sie es nun rückwärts. Nur im Kopf, also weder ablesen noch das Ergebnis aufschreiben.


Das stellt hohe Anforderungen an die Merkspanne. Falls Sie noch die Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit (IVG) üben wollen, tun Sie das Folgende:


 

Schreiben Sie mit der schreibungewohnten Hand das Ausgangswort - hier JAHRESWENDE - aber von rechts nach links in Spiegelschrift. Spiegelschrift bedeutet, dass Sie das Wort richtig herum lesen können, wenn Sie einen Spiegel rechts neben das Geschriebene halten. - Da Sie schon von der Übung zuvor aktiviert sind, schreiben Sie bitte so schnell wie möglich.

  

3)
Im Kopf vorwärts buchstabieren,
mit Auslassung


Stellen Sie sich wieder ein beliebiges Wort vor, das aus mindestens zwei Silben besteht. Beispiel: TRUTHAHN.

Schreiben Sie mit der schreibgewohnten Hand den 1., 3., 5., 7. usw. Buchstaben (ungerade Zahlen) auf.  

 

Lösung am Ende dieser Seite


 

Schreiben Sie mit der schreibgewohnten Hand den 2., 4., 6., 8. usw. Buchstaben (gerade Zahlen) auf.

 

Lösung am Ende dieser Seite  

  

4)
Im Kopf rückwärts buchstabieren,
mit Auslassung


Stellen Sie sich wieder ein beliebiges Wort vor. Es sollte nicht lang sein. Beispiel: B E R L I N.

Schreiben Sie mit der schreibgewohnten Hand von hinten nach vorne den 1., 3., 5., evtl. 7. usw. Buchstaben (ungerade Zahlen) auf.  

 

Lösung am Ende dieser Seite


 

Schreiben Sie mit der schreibgewohnten Hand von hinten nach vorne den 2., 4., 6., evtl. 8. usw. Buchstaben (gerade Zahlen) auf.

 

Lösung am Ende dieser Seite  

   

5)
Im Kopf Buchstaben in die alphabetische Reihenfolge bringen


Stellen Sie sich wieder ein beliebiges Wort vor, nicht zu lang. Beispiele: PALME oder SCHACH

Ordnen Sie im Kopf das Wort so, dass die Buchstaben in alphabetischer Reihenfolge sind. Im 1. Beispiel: PALME -> AELMP. Im 2. Beispiel: ACCHHS. Zur leichteren Kontrolle, ob es richtig ist, können Sie das Ergebnis auch aufschreiben.   

 

Diese Übung stellt umso höhere Anforderungen an die Merkspanne, je länger das Wort ist.   

 

6a und 6b)
Im Kopf benachbarten Buchstaben wählen

Stellen Sie sich wieder ein beliebiges Wort vor, nicht zu lang. Beispiele: PALME oder SCHACH

a) Ordnen Sie jedem der Buchstaben im Kopf den Buchstaben zu, der im Alphabet folgt. Im 1. Beispiel: PALME -> QBMNF. (Regel: Dem Z folgt A). Im 2. Beispiel: TDIBDI. Zur leichteren Kontrolle, ob es richtig ist, können Sie das Ergebnis auch aufschreiben.

b) Etwas schwieriger ist die Abwandlung der Aufgabe: den im Alphabet davor liegenden Buchstaben einzusetzen. Beispiel: PALME -> OZJLD. Sie haben es bemerkt: Für A wird Z eingefügt. 

 

Diese Übungsart stellt umso höhere Anforderungen an die Merkspanne, je länger das Wort ist.  

 

7)
Überschriften auf dem Kopf lesen und aus dem Kopf niederschreiben


Nehmen Sie sich eine Zeitung vor, in der mehrere Berichte auf einer Seite stehen. Drehen Sie diese Zeitung dann um 180°, also so, dass sie auf dem Kopf steht. 


 

verallgemeinerbare MAT-Übungen

Suchen Sie nun eine Überschrift mit vier bis zehn Wörtern. Lesen Sie diese von rechts nach links. Sobald Sie fertig sind, schreiben Sie sie möglichst rasch von links nach rechts nieder, ohne zurückzuschauen. 


 

Suchen Sie nun die nächste Überschrift.


Schwerpunktmäßig üben Sie damit die Merkspanne. 

?
Vielleicht fragen Sie sich, warum Sie mehr als acht oder mehr Wörter nach kurzem Anschauen wiederholen können, obwohl Sie nur fünf oder sechs Buchstaben wie            "u n r f e" in ihren Arbeitsspeicher bekommen? 
Wörter in einem normalen Satz sind nicht unabhängig voneinander, z. B. im Satz "Heute fiel der Kran um". "der Kran" und "fiel um" werden je wie ein Wort gespeichert und nicht als zwei einander unabhängige Wörter. Zusammen entsprechen diese vier Wörter als zwei Wörtern. 

 

 

8) 
Spielkarten mit Zahlen nutzen

Spiele wie uno, Rommé/Canasta, GeJoCard und einige mehr enthalten Karten mit Zahlen von 0 bis 10, 1 bis 9, 2 bis 10 usw. Jedenfalls mit Zahlen in einer aufsteigenden Reihenfolge. In den Ferien, beim Krankenhausaufenthalt oder in der Gastwirtschaft haben viele Personen ein derartiges Spiel dabei. Damit lässt sich viel für den Kopf tun.   


 

MAT mit Kartenspiel

Legen Sie zuerst alle Karten zur Seite, die nicht zur Zahlenserie gehören wie Joker oder Herz König.

Mischen Sie nun die Karten mit Zahlen. 

Sortieren Sie die Karten der Reihe nach. Die niedrigste Karte soll obenauf liegen oder am weitesten links vor Ihnen. 

Bei den meisten Spielen haben Sie die gleiche Zahl mehrfach: Legen Sie gleiche Zahlen aufeinander. Machen Sie - je nach Spiel - keine Unterschiede, falls die gleichen Zahlen verschiedene Farben (rot, grün usw. oder Karo, Herz usw.) haben: Allein auf die Zahl kommt es also an.

 

! Welche Absicht verfolgen Sie?
Mich geistig aufwärmen: Dann in einer angenehmen Geschwindigkeit beginnen. Normalerweise werden Sie von alleine immer schneller.
Mich geistig voll fordern: Dann von Anfang an so schnell wie möglich sortieren. 

Diese Kartenspiele üben vor allem die IVG (Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit).

  

 

9) 
Spielkarten mit Buchstaben nutzen

Karten mit Buchstaben, und zwar auf jeder Karte einem, eignen sich für die gleichen Zwecke wie Karten mit Zahlen, die unter 5) beschrieben sind.
Wichtig ist, dass die Spiele alle Buchstaben von A bis Z umfassen.

Für die Durchführung gelten die gleichen Regeln wie Sie sie unter 5) finden. Sie müssen nur anstelle des Worts "Zahl" "Buchstabe" einsetzen.  


 

GeJoLetra

Nach den Regeln unter 5) üben Sie durch Kartenspiele mit Buchstaben wie zum Beispiel GeJoLetra ebenfalls vor allem die IVG (Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit).


 

 

10)
Spielkarten für die Merkspanne einsetzen
Sie können sowohl die Karten mit Buchstaben als auch mit Zahlen zur Übung der Merkspanne nutzen. Dazu müssen Sie allerdings die Regeln ändern. Wie Sie dabei vorgehen, entnehmen Sie der Antwort auf eine Leseranfrage im Heft "Geistig fit", die Sie nachfolgend hochladen können.
Merkspanne üben
So manches Kartenspiel eignet sich auch als Fördermaßnahme für geistige Fitness

 



                                                       

Auch für die Übung der Merkspanne gilt:

Welche Absicht verfolgen Sie?
Mich geistig aufwärmenDann wie im Anhang angeführt, mit wenigen Zeichen beginnen. Empfehlenswert sind 3. Normalerweise wollen Sie nach kurzem längere Reihen.
Mich geistig voll fordernDann von Anfang an so viele Zeichen wie möglich, wenigstens 5. 

 

 

Was ist wichtiger: die Übungen für die IVG oder für die Merkspanne? 

 

Die Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit (IVG) und die Merkspanne sind die beiden Komponenten des Arbeitsspeichers. Wenn wenigstens eine gefördert wird, nützt dies auch dem Arbeitsspeicher.
Wird eine der beiden Komponenten vernachlässigt, betrifft dies aber ebenfalls den Arbeitsspeicher. Schon deshalb ist es wichtig, sowohl die IVG als auch die Merkspanne zu üben. Im Alltag sollten deshalb beide täglich voll gefordert werden.
Wenn es aber darum geht, sich aus dem Entspannungszustand geistig fit zu machen, ist es günstiger, zuerst die IVG zu beanspruchen. Der folgende kurze Beitrag aus GEISTIG FIT 2012 (22 (5), S. 11) befasst sich ausführlicher mit diesem Thema

 

 

                                                        

 

Andererseits ist die Merkspanne im Alltag bei vielen Menschen wenig gefordert. Typische häufige, aber unterfordernde Situationen beschreibt der folgende Beitrag. Er enthält ebenfalls charakteristische Merkspannenübungen als Gegenmaßnahmen, die sich ohne besondere Hilfsmittel durchführen lassen.  

    

 

 

Lösungen zu Aufgabe 3: ungerade: T U H H; gerade: R T A N

Lösungen zu Aufgabe 4: ungerade: N L E; gerade: I R B   

                                                                                                                                                             27.11.2015